Website Header.png

WEITERE VORSTELLUNGEN

Kinostart Tschechien

20.10.2022

Kino am Spittelberg

Austrian Directors Association Screening

Moderation Barbara Windtner

mit Lila Schwarzenberg und Lukas Sturm

24.10.2022  |  20:15

Filmfestival Radstadt Das Zentrum

mit Lila Schwarzenberg und Lukas Sturm

5.11.2022  |  18:00

6.11.2022  |  11:15

Salzburg Das Kino

Moderation Bernhard Flieher

mit Lila Schwarzenberg und Lukas Sturm

6.11.2022  |  16:00

VERGANGENE VORSTELLUNGEN

Leokino Innsbruck

Moderation Priska Wörl

mit Lila Schwarzenberg und Lukas Sturm

10.10.2022  |  20:00

Graz KIZ ROYAL Kino

Moderation Maria Motter

mit Lila Schwarzenberg und Lukas Sturm

27.09.2022  |  18:00

 

Votivkino Wien

Moderation Karin Schiefer

mit Lila Schwarzenberg und Lukas Sturm

26.09.2022  |  19:30

St. Pölten Cinema Paradiso

Moderation Alexander Syllaba

mit Lila Schwarzenberg und Lukas Sturm

16.09.2022  |  20:00

Baden Cinema Paradiso

Moderation Alexander Syllaba

mit Lukas Sturm

15.09.2022  |  20:00

Linz Moviemento

Moderation Julia Pühringer 

mit Lila Schwarzenberg und Lukas Sturm

14.09.2022  |  20:00

Votivkino Wien

Moderation Doris Priesching

mit Lila Schwarzenberg und Lukas Sturm

12.09.2022  |  19:30

Kinostart Österreich

09.09.2022

ORF Kinopremiere Urania Kino

Moderation Birgit Fenderl

07.09.2022

Weltpremiere Karlovy Vary Film Festival

05.07.2022

 
Kitzbühel Logo english.png
Karlovy Vary Logo english.png
 

SYNOPSIS

„Man ist nicht da, um glücklich zu sein“

„Man ist nicht da, um glücklich zu sein“, sagt der Vater zu seiner Tochter am Ende eines Dokumentarfilms, der die ungewöhnliche Geschichte von Lila Schwarzenberg und ihrem Vater Karl erzählt. Über einen Zeitraum von fünf Jahren treffen sich Tochter und Vater immer wieder zum Gespräch. An den Orten, die beide geprägt haben. In Prag und auf Schloss Orlik im Süden von Böhmen, aber auch in Wien und in Murau in der Steiermark. Die Gespräche erkunden im Laufe der Jahre alle Winkel der gemeinsamen Geschichte. Von einem Vater als Zeitzeugen des 20. Jahrhunderts, dessen Kindheit von Enteignung und Flucht geprägt ist und der später zu einem der bemerkenswertesten Politiker Europas nach dem Zweiten Weltkrieg wird. Ein Staatmann, Aristokrat und Revolutionär gleichermaßen. Die Geschichte seiner Tochter beginnt als die eines Mädchens, das in einer von Erbprinzen und Männern dominierten Familientradition aufwächst. Eines, das sich gegen Etikette und Adelsprädikate wehrt, später in Drogensucht abgleitet – dann clean wird und sich ein Leben in London aufbaut, um die Schatten der Vergangenheit zurückzulassen. Im Laufe der Dreharbeiten stellt sich Lila Schwarzenberg auch wiederholt den Fragen ihres Co-Regisseurs Lukas Sturm zu ihrer eigenen Geschichte.  Der Film zeigt, wie Lila immer wieder versucht, die Distanz zum scheinbar übermächtigen Vater zu überwinden. Dabei entsteht ein höchst intimes Porträt von zwei Menschen, die sich vertraut und fremd zugleich sind. Vor dem Hintergrund einer turbulenten und von Schicksalsschlägen gezeichneten Familiengeschichte bemühen sich beide aufrichtig, einen Weg zueinander zu finden. Mein Vater, der Fürst erzählt stellvertretend die Geschichte von vielen Töchtern, Söhnen, Vätern und Müttern und dem gegenseitigen, oft zum Scheitern verurteilten Wunsch nach Anerkennung, Wertschätzung und Nähe.

 

KARL SCHWARZENBERG

Karl Schwarzenberg, 1937 in Prag geboren, hat eine schillernde Biografie, die widersprüchlicher kaum sein könnte. Geboren als Erbe einer der ältesten und reichsten Adelsfamilien Europas, musste er als Kind aus der ehemaligen Tschechoslowakei nach Österreich emigrieren, als die Familie unter der kommunistischen Herrschaft enteignet und vertrieben wurde. Dies war ein prägender Moment für das Leben des Kindes Karl Schwarzenberg. Er wuchs in Österreich auf, ohne die Pflicht, ein Erbe zu sein, und träumte davon, Journalist zu werden. Doch das Leben hatte andere Pläne. Sein Onkel, das Oberhaupt der österreichischen Schwarzenberg-Familie, hatte keinen männlichen Erben und so wurde Karl Schwarzenberg in seinen Zwanzigern adoptiert, um das Familienoberhaupt zu werden und den Familienbesitz in Österreich und Deutschland zu verwalten. Er erfüllte diese privilegierte, aber schwierige Rolle aus Pflichtbewusstsein, doch sein Herz gehörte der Politik, den Menschenrechten und seinem Geburtsland. Die Samtene Revolution 1989 gab ihm die Möglichkeit, in seine Heimat zurückzukehren und die Geschicke seines geliebten Landes an der Seite von Vaclav Havel und später als Außenminister und Vorsitzender der Partei TOP 09 zu gestalten. Obwohl er Österreich oft besuchte, blieb die Tschechische Republik bis heute seine Heimat.

 

FILMEMACHER

LILA SCHWARZENBERG & LUKAS STURM

Regie

Lila Schwarzenberg studierte Film an der NYU und Völkerkunde & Medien an der Universität London. Sie begann ihre Karriere in Wien, lebte aber mehr als 15 Jahre lang in London. Sie führte Regie bei Werbespots und Musikvideos, arbeitete als Journalistin und sammelte als Produzentin umfangreiche Erfahrungen in der Entwicklung und Produktion von TV-Formaten. Sie ist Mutter von fünf Kindern und betreibt gemeinsam mit Lukas Sturm die Firma neulandfilm. Für die Produktion von Mein Vater, der Fürst stand sie zum ersten Mal selbst vor der Kamera. 

​Lukas Sturm ist ein in Wien lebender Produzent, Regisseur und Autor. Seit mehr als 20 Jahren widmet er sich mit großer Leidenschaft der Kunstform des filmischen Geschichtenerzählens. Er denkt und arbeitet genreübergreifend, immer mit dem Ziel, hochwertige Inhalte mit spannenden Geschichten zu verbinden. Gemeinsam mit Lila Schwarzenberg und ihrer Produktionsfirma neulandfilm entwickelt und produziert er zahlreiche Film- und TV-Projekte.

THOMAS BRUNNER & GERNOT SCHAFFLER

Produzenten

Sabotage Films wurde 1998 von Thomas Brunner und Gernot Schaffler in Wien gegründet. Die Arbeit von Sabotage reicht von TV Werbespots, Webspecials, Kurzfilmen, Musikvideos, Spiel- und Dokumentarfilmen bis hin zu anspruchsvollen Kunstausstellungen. Das Unternehmen wurde mehrfach auf Werbefestivals von Cannes bis New York ausgezeichnet. Sabotage Films Spielfilm und Dokumentationsfilm Produktionen: SMASH & GRAB von Havana Marking, THIS IS CONGO von Daniel McCabe, Phil Cox 'THE BENGALI DETECTIVE & THE LOVE HOTEL und Danfung Dennis' Oscar-nominierter Sundance-Gewinner HELL AND BACK AGAIN.Darüber hinaus war Gernot Schaffler als Associate Producer tätig bei Ron Howard's RUSH und Thomas Brunner und Gernot Schaffler sind Produzenten bei KLAMMER - Chasing the Line, Spielfilm/Biopic 100 Minuten.

MONIKA WILLI

Schnitt

Monika Willi ist eine gefeierte und mehrfach ausgezeichnete österreichische Cutterin. Bekannt ist sie vor allem durch ihre Arbeit mit dem Regisseur Michael Haneke, für den sie die preisgekrönten Filme Das weiße Band und Amour geschnitten hat. Sie wurde mehrfach mit dem österreichischen Filmpreis ausgezeichnet und war für den deutschen Filmpreis und den Cesar nominiert. Monika Willi ist Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences.

THOMAS VONDRAK

Schnitt

Thomas Vondrak ist ein in Wien ansässiger Cutter, der mit Lukas Sturm an mehreren preisgekrönten Projekten für Film und Fernsehen gearbeitet hat. Im Laufe der Jahre haben die beiden eine besondere Beziehung aufgebaut, die von Vertrauen und Respekt geprägt ist und es ihnen erlaubt, sich gegenseitig kreativ herauszufordern, wann immer es nötig ist. Thomas begann seine Karriere bei den renommierten Wiener Pop-Promo-Regisseuren Dolezal & Rossacher, auch bekannt als die Torpedo Twins.

WALTER WERZOWA

Musik

Walter Werzowa ist Musiker, mehrfach preisgekrönter Komponist und hoch innovativer Musikproduzent. Er wurde in Wien geboren, lebt und arbeitet aber seit mehr als 20 Jahren in Los Angeles. Er hat Filme für Steven Spielberg und Wim Wenders vertont und die Soundtracks für die Dokumentarfilme The Devil and Daniel Johnston und JT LeRoy geschrieben. Walter Werzowa kehrte 2020 mit seiner Familie nach Wien zurück und arbeitet derzeit an Stardust Cowboy.

PETER MORGAN

Executive Producer

Peter Morgan ist einer der einflussreichsten britischen Autoren und Produzenten für Bühne, Leinwand und Film. Er hat eine Vielzahl internationaler Preise gewonnen hat, darunter den Golden Globe, den British Independent Film und den Evening Standard British Film Award. Das preisgekrönte und für den Tony nominierte Theaterstück Frost/Nixon wurde auf beiden Seiten des Atlantiks von Kritikern gelobt, bevor es zu dem gleichnamigen, mehrfach für den Academy Award nominierten Film adaptiert wurde. Der Film erhielt fünf Oscar-Nominierungen, darunter  eine für das beste Drehbuch. Zu Morgans zahlreichen weiteren Filmen gehören die preisgekrönten Filme The Queen, The Last King of Scotland, The Damned United und Rush. Zu seinen umfangreichen Fernseharbeiten gehören The Lost Honour of Christopher Jeffries, der von der Kritik hochgelobte The Deal - der erste Teil von Morgans Tony-Blair-Trilogie (BAFTA Award für das beste Drama) - The Special Relationship und Longford.  Peter schrieb das preisgekrönte West-End-Stück The Audience mit Helen Mirren in der Hauptrolle und zuletzt The Crown, eine mehrfach preisgekrönte Dramaserie für Netflix.

KAROL MARTESKO-FENSTER

Executive Producer

Karol ist Partner/COO von Abramorama und Chief Content Officer von Thought Engine Partners. Er ist Produzent von Benji & Jono Bergmanns Mau und Gelato, Thomas Wirthensohns Sacrament und Homme Less ('14 DOCNYC Grand Jury Award), Maura Axelrods Maurizio Cattelan - Be Right Back, und Executive Producer von Jessie Deeters Hoof Dreams, Steven Rosenbaums und Pamela Yoders The Outsider, Adam Schomers Serie The Road To Dharma - Riders of the Himalayas, Daniel McCabes This Is Congo, Leslie Iwerks Ella Brennan: Commanding The Table, Amy Benson & Scott Squires Drawing The Tiger, Phil Cox Love Hotel und The Bengali Detective ('13 Grierson Documentary Award), Noel Dernesch & Moritz Springers Journey To Jah ('13 Zurich Film Festival Audience Award), Havana Marking's Smash & Grab: The Story of the Pink Panthers, und James Smith's Floored. Er war leitender Produzent von Emmett Malloys Big Easy Express (2013 Grammy Award) und Harry Belafontes Sing Your Song (12 NAACP Image Award) und Executive Producer von Danfung Dennis' Hell and Back Again (13 Grierson Documentary Award, 2012 Academy Award Best Documentary Nominee und 2011 Sundance World Documentary Grand Jury and Cinematography Award Winner). Zuvor war Karol President of Film bei Michael Cohls S2BN Entertainment und Head of Film bei Chris Blackwells Palm Pictures. Karol hat über 25 Musikprogramme für Fernsehen und Satellitensender produziert, mehrere mit dem Webby Award ausgezeichnete Programme, darunter wetheeconomy.com und focusforwardfilms.com, und er war Mitbegründer des FILMMAKER Magazins, des RES Magazins und der Medieninhalte-Unternehmen indiewire, cinelan und conditionone.

 

CREDITS

Buch & Regie

LUKAS STURM & LILA SCHWARZENBERG

 

Schnitt

THOMAS VONDRAK

MONA WILLI

MICHAEL INGRAM

 

Produzenten

GERNOT SCHAFFLER

 THOMAS BRUNNER

 

Associate Producer

RAIMUND CARL

 

Originalmusik

WALTER WERZOWA

 

Executive Producers 

PETER MORGAN

KAROL MARTESKO-FENSTER

 

Aufnahmeleiter

MATTHIAS HORNGACHER

LUKAS MÜLLER-THIES

ROLAND RÜSCHENSCHMIDT

WOLFGANG TRAGSEILER

 

Kamera

CHRISTOPH BECK

DULI DIEMANSBERGER

MIKE FRIED

STEFAN HASELGRUBER 

NINO LEITNER

MATTHIAS MEISSL 

ROSANNA STARK

CHRISTIAN STOLZ

RICHARD WAGNER

 

Kameraassistenz

MICHAEL DOBERER 

JAN JANCIK

MICHAEL MÜLLNER 

 

Photos von

TOMKI NĚMEC

PEDRO KRAMREITER

ONDŘEJ NĚMEC

NORA SCHUSTER

OLDŘICH ŠKÀCHA

 

DIT

JAN JANCIK

 

Ton

SINA GHAREHKANI

JAKOB KLINGEBIEL

FRANZ MORITZ

DIETER NEUHAUS

NORBERT PICHLER

ALEXANDER RÖMICH

 

Produktionsassistenz

CHRISTOPH ADOLF 

MARKUS BARTOSCH 

FERDINAND HERWEI

ADRIAN HUTLE

KARL NEUBART

SOPHIE NEUMAYR 

DAVID ÖSTERREICHER

SARA PERNIKARZ

 

Maske

JENNY BLADEK

 

Licht

DOMINIK DANNER

STEFAN NEMEC 

JAKOB SLAVICEK 

FERDINAND STOIBER

 

Ausstattung

JOHANNES SCHASCHL

 

Schnittassistenz

MICHAEL DOBERER

JAN JANCIK

BERNHARD KOSCHIER

SABRINA JOKSIMOVIC

BARBARA FICHTINGER

VFX

MICHAEL DOBERER

JULIAN GRUMER

 

Grafik

JULIAN GRUMER

 

Tonmischung

SONOBELLE RECORDINGS

 BLAUTÖNE 

MARX TONKOMBINAT

OVERDUB RECORDING STUDIOS

ERICH VODNANSKY

 

Musik Abspann

WOLFRAM

 

Untertitel

TITRA FILMS

 

Übersetzung

KIMI LUM
 

hergestellt in Zusammenarbeit mit dem ORF (Film/Fernseh-Abkommen)

und Unterstützung des Austrian Film Instituts (ÖFI)

© 2021 All Rights Reserved - Sabotage Films & neulandfilm


 

Besonderer Dank 

 

TOMKI NĚMEC

 

Max Vrecer (†) und seiner Familie für die Verwendung des Materials aus dem Film

“Kari, Vitti, Oscar”

 

Academia Superior – Institut für Zukunftsforschung 

Für die Verwendung des Materials des Surprise Factors Symposium 2014

 

Nadar Mansur - The Wanton Bishops

Für den Song “Fallen Angel”

 

David Černý

Für die Verwendung seines Designs “Karel punk picture”

 

Das Schwarzenberg’sche Familienarchiv

Dipl. Ing. Heike Kellner

Archivar A.D. Wolfgang Wieland

 

Vaclav Havel Library

 
 

DOWNLOAD

PRESSEPAKET DEUTSCH

FOTOS PREMIERE URANIA KINO

PRESSESPIEGEL

 
 

World Sales
Catherine Quantschnigg

 

Allgemeine Anfragen

 

©2021 Sabotage Films & Neulandfilm GmbH